Fairness-Partner
Feedback-Kategorien
Mindeststandards
Fairness-Partner werden
Für Lob, Ideen und Kritik


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

Fairness-Partner-Siegel für Firmen und Organisationen

Was es bedeutet, Fairness-Partner zu sein

  • jährlich das von der Fairness-Stiftung organisierte Feedback Ihrer Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten entgegenzunehmen und
  • nachzuweisen, dass Sie Fairness-Mindeststandards im Unternehmen bzw. in der Organisation einhalten.
  • Fairness-Partner-Siegel bzw. Fairness-Medaille in Gold in Ihrer Geschäftsöffentlichkeit einzusetzen
  • diskrete Hinweise zur Steigerung der professionellen Fairness-Qualität in Ihrem Unternehmen bzw. in Ihrer Organisation

Einstieg für das Feedback: www.fairness-partner.de

Fairness-Partner

Fairness-Medaille in Gold

Die Fairness-Mindeststandards

  • Beachtung sozialer, ökologischer, ethischer,  rechtlicher  und öffentlicher Standards werden durch einen Fortschrittsbericht dargestellt und durch eine Selbstverpflichtung glaubhaft gemacht.
  • Auf vorhandene Reports, Zertifikate, interne Umfragen, Labels etc. kann dabei zurückgegriffen werden.
  • Für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) werden entsprechend überschaubare Standards festgestellt, die (auch) der Leistungsfähigkeit entsprechen.

Die Feedback-Kategorien

Parameter für die Feedback-Geber werden in bestimmten Kategorien miteinander geklärt. Das anonyme Fairness-Feedback durch Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter zur Fairness-Qualität kann beispielsweise zu folgenden Aspekten eingeholt werden:

Kunden

  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Leistungsqualität
  • Reklamation

Mitarbeiter

  • Bezahlung und Anerkennung
  • Transparenz und Entscheidungsmitwirkung
  • Konflikt- und Beschwerdebewältigung

Lieferanten

  • Preisgestaltung
  • Zusammenarbeit
  • Problembewältigung

Bisherige Anzahl von Teilnehmern am Fairness-Feedback: 150.000.

Wie kommt es zu einer Fairness-Partnerschaft?

  • Nach Vorgespräch werden miteinander vorhandene Unterlagen, Labels, Zertifikate, Reports, Umfrageergebnisse, Testate und andere bereits vorhandene Indizien im Blick auf die Fairness-Mindeststandards gesichtet, bewertet und kurz dokumentiert
  • über den Sachstand und die Teilnahme am Fairness-Feedback sowie die Gebühr wird eine Vereinbarung geschlossen
  • das Unternehmen erhält das Fairness-Partner-Siegel zur Veröffentlichung
  • für das Fairness-Feedback entsprechende Stakeholder werden ausgewählt; Fairness-Feedbacks werden  im jährlichen bzw. zweijährlichen Wechsel durchgeführt
  • auf der Basis des Ergebnisses wird der Fairness-Feedback-Report erstellt, der Darstellung (mit Grafiken), Analysen und Empfehlungen für Verbesserungen enthält
  • nach 5 Jahren ist erstmalig der Erwerb des Fairness-Partner-Siegels „5 Jahre Fairness-Profi-Partner“ möglich.