Fairness-Wissen und Fortbildung
Zur Fairness-Theorie
zert. Fairness-Coaches
Fairness-Akademie
   
In House-Veranstaltungen
Ringvorlesung:
Zur Philosophie der Fairness


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

Offene Seminare und Trainings

  • Die jeweiligen Termine werden mit den interessierten Teilnehmern direkt abgesprochen.

  • Die Teilnahmegebühr für 1,5 Tage (Freitag 14 Uhr bis Samstag 17 Uhr) beträgt für jeden Teilnehmer ca. 450 € zzgl. 7% MwSt. Die Gebühr richtet sich nach der Anzahl der Teilnehmer und nach der Frage, ob Räume extern angemietet werden müssen oder ob die Veranstaltungen in den Räumen der Fairness-Stiftung in Frankfurt stattfinden können.

  • In allen Veranstaltungen werden theoretische und praktische Kenntnisse durch Kurzvorträge, Rundgespräche, Einzelarbeit, Trainingselemente und schriftliche Unterlagen vermittelt.

  • Alle Veranstaltungen können auch als Inhouse-Veranstaltungen gebucht werden. Alternativ können auch einzelne Themenaspekte im Rahmen eines Fairness-Coachings individuell aufgegriffen und vermittelt werden.

  • Alle Titel und Seminarausschreibungen sind urheberrechtlich durch die Fairness-Stiftung geschützt.

  • Die Teilnahme beinhaltet stets ein Handout mit Arbeitsmaterialien für das fortführende Selbst- und Gruppenstudium des Themas.


Seminare

Führungsinstrumente ins faire Lot bringen©
Durchstarten nach Mobbing und Psychoterror©
Wenn die Angriffe näher kommen©
Wenn Frauen als Führungskräfte unfair auf die Probe gestellt werden©
Fairness-Kompetenz als Führungsaufgabe©
Heiße News©
Mit kooperativer Teamentwicklung zum Erfolg©
Fair exchange - das motivierende Prinzip moderner PE©
Unfairen Attacken wehren©
Das Phoenix-Prinzip©
Teamentwicklung zwischen Kooperation und Konkurrenz©
Zielscheibe Führungskraft©
Unfaire Attacken im Führungsalltag©
Persönliche Fairness-Kompetenz©
Ist der Ruf erst ruiniert...?©
Heiße Ware©
Faire Dialektik©

Trainings

Emotionsmanagement als Führungsaufgabe©
Selbstbewusstsein und Handlungsfähigkeit durch Umgang mit Angst©
Zwischen Ärger und Niedergeschlagenheit©
Stressbewältigung bei Unfairness©
Wenn Unfairness zu zerstören droht©


Führungsinstrumente ins faire Lot bringen©

Leitung: Diana Abernetty

Das Mitarbeitergespräch steht an und Sie fühlen sich schon vorher durch das gewohnte Ritual genervt. Die Verhaltensweisen sind eingespielt. Wenig Spielraum außer für Kampf, Beschwichtigung und Resignation. Die Chancen des Führungsinstruments werden vertan.
Führungskräfteentwicklung und interne Coachings in Unternehmen und Organisationen sind sinnvoll und häufig gut gemeint. Doch was machen Sie, wenn Sie durch Maßnahmen in eine Richtung gedrängt werden, in die Sie nicht wollen, wenn Methoden eingesetzt werden, die Sie nicht billigen können oder die nicht der offiziellen Unternehmenskultur zu entsprechen scheinen.

In diesem Seminar erfahren Sie

  • wie Sie den Zustand Ihrer Führungsinstrumente bestimmen,
  • worin die Schwachstellen und ungenutzten Chancen der Führungsinstrumente bestehen,
  • welche Rolle Sie im System der Führungsinstrumente spielen,
  • wie Sie praktisch die Spielräume Ihres Verhaltens erweitern und schlechte Gewohnheiten überwinden,
  • wie Sie durch faire Kommunikation Mitarbeiterbeziehungen verbessern und Demotivation abbauen,
  • wie Sie sich gegen vielleicht gut gemeinte, aber für Sie nicht zustimmungsfähige Maßnahmen wehren und dabei auch noch die Organisationskultur voran bringen.

Durchstarten nach Mobbing und Psychoterror©

Leitung: Claudia Bady

Sich neu aufstellen: Die After-Mobbing-Group

Führungskräfte und Menschen in Entscheiderpositionen, die Psychoterror, Mobbing und andere unfaire Attacken am Arbeitsplatz erfahren haben, gehen mit einem erhöhten Risikogefühl in neue berufliche Stellungen bzw. Projekte. Die Erfahrungen haben dünnhäutig gemacht, was sich in besonderen Ängsten, in Vorsicht und in einer spezifischen Sensibilität zeigen kann. Neue Schritte werden als riskant erlebt, obgleich sie gleichzeitig befreien und bestätigen.

Die "After-Mobbing-Group" bietet besonders Menschen, die im Beruf Verantwortung für Andere übernehmen, als auch Selbständigen professionellen Schutz und kompetente Begleitung im Kreis Gleichbetroffener, um die neuen beruflichen Schritte umsichtig und mit neuem Gespür für die Beziehungsqualität am Arbeitsplatz zu verwirklichen. Neu gewonnenes Gesundheitsbewusstsein und Selbstachtung sind zu wahren, zu stabilisieren und zu schützen. Durch Ansätze und Methoden aus Coaching, Psychotherapie und Persönlichkeitsentwicklung wird ein fundierter Rahmen geboten, der es ermöglicht, Selbstsicherheit zu gewinnen und hinderliche Aspekte des Mobbingtraumas zu überwinden.


Wenn die Angriffe näher kommen©

Leitung: Claudia Bady

Für Angehörige der von unfairen Attacken betroffenen Führungskräfte: Kompetent begleiten und für sich selbst dabei sorgen können

Lebenspartner, Freunde und Verwandte von Führungskräften sind von unfairen Attacken gegen Führungskräfte ebenfalls betroffen. Solidarität ist gefragt. Unfaire Attacken zielen auch auf das private Umfeld, also auf die Angehörigen selbst. Mit Ansätzen und Methoden aus dem Coaching, der Ressourcen orientierten Problembehandlung sowie der Psychotherapie mit Medien wie Psychodrama und Tanz sollen Perspektiven für das weitere Verhalten und hilfreiche Vorgehensweisen trainiert und Kraft gewonnen werden.

In diesem Seminar können Sie erfahren,

  • was unfaire Attacken für Sie als Angehörige und Mitbetroffene bedeuten
  • wie unfaire Attacken funktionieren und wirken
  • wobei Sie besonders herausgefordert sind
  • wodurch Sie Solidarität und Begleitung geben können
  • wie Sie für sich selbst sorgen und sich schützen können
  • womit Sie eine für sich selbst wirksame Strategie zur Überwindung der Belastung erreichen können.

Wenn Frauen als Führungskräfte unfair auf die Probe gestellt werden©

Leitung: Angelika Peschke

Als Frau Führungskraft zu sein, ist heute immer noch nicht Normalität. Viele Frauen haben gelernt, "ihren Mann zu stehen" und sich auf diese Weise Respekt verschafft. Nicht wenige entdecken mit Unbehagen, dass dabei die eigene Identität auf der Strecke bleiben kann. Frauen, die sich von vornherein ihre weibliche Identität bewahren wollen, müssen mit Attacken rechnen.
Frauen in Führungsrollen haben mit spezifischen unfairen Attacken zu tun. Nicht selten sind die Strukturen innerhalb von Organisationen in Bezug auf weibliche Führungskräfte unfair gestaltet; auch dann, wenn die offizielle Unternehmensphilosophie das Gegenteil verkündet.

In diesem Seminar erfahren Sie

  • woran Sie unfaire Attacken erkennen
  • wie Sie subtile unfaire Attacken identifizieren, die sich bevorzugt gegen Ihre weibliche Identität richten
  • wie Sie mit Unfairness in einer Organisation umgehen können, die Sie als Frau mit Führungsaufgaben benachteiligt
  • wie Sie als Frau auf unfaire Attacken wirksam und angemessen reagieren können
  • wie Sie "Ihre Frau stehen" und Ihre Führungsrolle menschlich und fair ausfüllen können, ohne sich und andere zu beschädigen oder eine Beschädigung durch andere zuzulassen.

Fairness-Kompetenz als Führungsaufgabe©

Leitung: Dr. Norbert Copray und Jutta Schmidt

Wie schützen Sie sich und Ihre Organisation vor Unfairness? Wie leiten Sie einen Wandel zu einer fairen Organisationskultur ein? Wie erhalten und steigern Sie Fairness in Ihrer Organisation?

Fairness-Kompetenz ist die Antwort auf unfaire Attacken gegen Ihre Organisation, gegen Sie oder Ihre Mitarbeiter. Anti-Mobbing-Vereinbarungen und -Strategien reichen allein nicht aus. Entscheidend ist die Entwicklung einer positiven Kompetenz. Die Fairness-Kompetenz einer einzelnen Führungskraft entspricht der fairen Kultur einer gesamten Organisation. Durch eine faire Organisationskultur entwickeln sich nicht nur starke Potentiale in den Prozessen und Strukturen, die Unfairness verhindern und Fairness fördern, sondern auch hohe Glaubwürdigkeit und Integrität, durch die mögliche Angriffe überzeugend abgefangen werden können.

In diesem Seminar erfahren Sie,

  • was eine faire von einer unfairen Organisationskultur unterscheidet
  • wie sich Fairness-Kultur in Unternehmen und Organisationen entwickeln lässt
  • worin die ökonomischen, organisatorischen, führungstechnischen und öffentlichkeitswirksamen Vorteile fairer Kultur bestehen
  • mit welchen Methoden sich Fairness-Kompetenz bei Führungskräften aufbauen lässt
  • wie Ihr Unternehmen als faire Organisation mit unfairen Angriffen von innen und außen professionell fertig werden
  • warum und wie Sie in einer Führungsposition von einer Fairness-Kultur profitieren.

Heiße News©

Öffentliches Interesse vs. Schutz der Privatsphäre
Für Journalisten und Redakteure

Leitung: Josef Ohler

Wer in den Medien über sensible Daten zu (prominenten) Personen oder Organisationen verfügt, kann sich mit deren Veröffentlichung nicht nur in die Nesseln setzen, sondern auch beträchtliche Schäden anrichten. Wie können Rechercheure und Medien solches Wissen nutzen, ohne Personen, deren Ruf oder Arbeitsplätze zu beschädigen? Wo endet das Öffentliche Interesse, wo beginnt der Schutz der Privatsphäre? Wie ist ein zuverlässiger und kritischer Journalismus mit medienethischen Gesichtspunkten in Einklang zu bringen, ohne dass so getan wird, als spiele die Quote keine Rolle?

In diesem Seminar erfahren Sie,

  • was sensible Daten sind,
  • wie Sie diese Daten analysieren und bewerten können,
  • wie Sie beim Gebrauch der Daten Fairness gegenüber Personen und Organisationen wahren, ohne Ihre journalistischen Berufspflichten zu verletzen.

Mit kooperativer Teamentwicklung zum Erfolg©

Leitung: Dr. Ingo Langosch

Die Reorganisation eines mittelständischen Unternehmens und die Einführung eines Qualitätssystems sind die Themen, durch die Gruppenprozesse in diesem Seminar ausgelöst werden. Diese Gruppenprozesse sollen mit Hilfe verschiedener Methoden analysiert werden, um gemeinsam eine optimale Teamarbeit zu gestalten. Teamanalysen werden durch Feedback ergänzt, um die Wirkungen von Verhaltensweisen zu erfahren.

Sie erfahren in diesem Seminar:

  • welche Einflussgrößen eine Teamentwicklung steuern
  • worin die Prozesse und Phasen einer Teamentwicklung bestehen
  • wie sich Kooperation und Konkurrenz zueinander verhalten
  • wie Sie faire Strategien entwickeln können
  • welche Folgen das jeweils für Sie und die Aufgabe hat.

Fair exchange - das motivierende Prinzip moderner PE©

Der Beitrag der Personal- und Organisationsentwicklung im Unternehmen zu Fairness-Kompetenz und fairer Organisationskultur

Leitung: Diana Abernetty

Wenn die Personalentwicklung nur als Reparaturbetrieb, Sozialklimbim oder Machtmittel angesehen und eingesetzt wird, trägt sie zu einer unfairen Organisationskultur im Unternehmen bei. Sie vermindert dann kurzfristig die Motivation und mittelfristig die Schlüsselqualifikationen der Mitarbeiter. Stattdessen kann die Personalentwicklung intensiv zur Steigerung von Erfolgsfaktoren des Unternehmens beitragen. Dazu ist eine Ausrichtung auf ‚fair exchange' notwendig, was als Motivationsquelle wirkt.

In diesem Seminar erfahren Sie

  • wie Potentiale von Personal- und Organisationsentwicklung in Unternehmen übersehen werden
  • wie Personalentwicklung kontraproduktiv wirken kann
  • wie Sie eine uneffektive PE identifizieren und überwinden können
  • welche Ziele eine erfolgsorientierte PE verfolgen muss
  • wie eine an ‚fair exchange' orientierte PE zu konzipieren ist
  • welche Rollen den Personalentwicklern und den Führungskräften zukommen
  • mit welchen Schritten die Fairness-Kompetenz gesteigert werden kann.

Unfairen Attacken wehren©

Demanipulationstechniken im Direktgespräch und am Telefon

Leitung: Dr. Norbert Copray und Jutta Schmidt

Wie erkennen Sie rechtzeitig, wenn unfaire Attacken vorbereitet und Kommunikationsfallen inszeniert werden? Wie entgehen Sie dem Dripping, dem unfaire Attacken folgen können? Was tun Sie, um Manipulationen zu überwinden, ohne selbst zum Manipulator zu werden?

Unfaire Attacken bauen sich schleichend und unbemerkt auf. Die Falle beginnt mit einer Testphase, in der geprüft und ausspioniert wird, inwieweit Sie auf weiche und harte Manipulationen anspringen, so dass Ihre weitere Kommunikation voraussehbar und um so mehr beeinflussbar wird. In diesem Seminar erfahren Sie

  • welche Manipulationstechniken es gibt,
  • inwieweit die Manipulationen zum Kontext unfairer Dialektik gehören,
  • wie das Grundmuster unfairer Dialektik funktioniert,
  • wie und warum Sie mit unfairer Dialektik auszumanövrieren sind,
  • welche Antistrategien und -methoden es gibt,
  • warum sich eine Demanipulationsstrategie auszahlt und
  • auf welche Weise Sie faire Dialektik praktizieren können.

Das Phoenix-Prinzip©

Spielräume erkennen und nutzen - trotz unfairer Attacken

Leitung: Roswitha Rölfing

Wenn Sie als Führungskraft unfair attackiert werden, sind Sie hochgradig persönlich herausgefordert! Wenig effektiv sind Reaktionen wie "Augen zu und durch" oder "Frontalangriff". Tragfähig sind Aktionen, bei denen Sie für Ihr eigenes Wohl auf eine erweiterte Art und Weise sorgen und Veränderungen bewusst ins Auge blicken. Das Phoenix-Prinzip verhilft Ihnen zum Start zu mehr Fairness und Lebensqualität im Beruf und im Privatbereich.

In diesem Seminar erfahren Sie:

  • welche Spielräume Ihnen bleiben
  • wie Sie Ihre Chancen nutzen
  • welche Strategien Sie entwickeln können
  • worin Ihre Wahlmöglichkeiten bestehen

... indem Sie

  • sich Ihre Werte bewusst machen
  • Ihre Ziele aus der Situation heraus neu formulieren oder bestätigen
  • Ihre Veränderungskompetenz erweitern
  • kongruent handeln

Ihre persönliche Kraft verstärken.


Emotionsmanagement als Führungsaufgabe©

Leitung: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen

Als Führungskraft werden Sie in Ihrem Alltag oft mit den Emotionen von Mitarbeitern konfrontiert. Insbesondere Situationen, in denen Mitarbeiter sich unfair attackiert sehen und Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten erleben, sind oft von starken Emotionen wie Wut, Angst oder Niedergeschlagenheit begleitet. Als Führungskraft stehen Sie diesen Situationen manchmal ratlos gegenüber. Das Wissen um Emotionen und Möglichkeiten, diese zu beeinflussen, kann jetzt sehr hilfreich sein.

In diesem Training erfahren Sie

  • was Emotionen sind und welche Funktion und Bedeutung sie haben
  • wann man von dysfunktionalen Emotionen spricht
  • was die in Konflikten am häufigsten auftretenden Emotionen wie Ärger/Wut, Angst und Niedergeschlagenheit kennzeichnet
  • wie Sie diese Emotionen bei Ihren Mitarbeitern erkennen und beeinflussen können
welche Prinzipien im Umgang mit den Emotionen von Mitarbeitern hilfreich sind.

Selbstbewusstsein und Handlungsfähigkeit durch Umgang mit Angst©

Leitung: Angelika Peschke

Von Führungskräften ist zu erwarten, dass sie mit ihren Ängsten und denen der Mitarbeiter professionell umgehen können, ohne sie zu ignorieren oder zu überspielen oder mit ihnen zu spielen. Häufig besteht eine heimliche Form der Angstbewältigung darin, anderen Angst zu machen und ein Klima der Angst zu verbreiten. Angst in Organisationen demotiviert entgegen traditioneller Auffassung und mindert die Leistung der Mitarbeiter und des Unternehmens auf Dauer. Eigene uneingestandene Ängste motivieren zu kontraproduktivem Führungsverhalten.

In diesem Training erfahren Sie

  • wie Sie ihre eigenen Ängste und die Ihrer Mitarbeiter erkennen
  • worin die Bedeutung dieser Ängste für Sie selbst und für andere besteht
  • was diese Ängste auslöst und eskalieren lässt
  • wie Sie Ängste gut abfedern und die innere Balance erreichen
  • auf welche Weise Ängste gute oder schlechte Ratgeber sind
  • wie Sie Angst machenden Attacken und Strukturen mutig und wirkungsvoll begegnen
  • wie Sie Ihre Ängste sinnvoll nutzen können und
  • wie sie durch emotionale Kompetenz zur Angstreduktion beitragen können

Zwischen Ärger und Niedergeschlagenheit©

Was Sie wegstecken, steckt trotzdem in Ihnen

Zum emotionalen Management angesichts unfairer Attacken und Strukturen

Leitung: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen

Als Führungskraft haben Sie gelernt, Emotionen im Griff zu haben. Nicht selten gehört zum erfolgreichen Business die Demonstration eines Okay-Gesichts. Diese Verhaltensweise wird dem- oder derjenigen zur Falle, wenn unfaire Attacken einsetzen oder unfairer Strukturen spürbarer werden. Es reicht nicht, die emotionalen Verletzungen wegstecken oder ignorieren zu wollen, denn im Grunde beschäftigen sie Sie doch. Und zwischen Lähmung, innerer Kündigung, Verbissenheit und Aktivismus versuchen Sie eine Lösung.

In diesem Training erfahren Sie,

  • welche Rolle Emotionen im Führungsalltag und in Organisationen spielen,
  • was Emotionen für Sie persönlich bedeuten,
  • warum Sie unfaire Attacken nicht früh genug bemerken und
  • wie Sie das ändern können
  • wie Sie Ihre Emotionen gestalten, ohne sie zu leugnen oder ungefiltert zu lassen
  • wie Sie mit Wut, Ärger und andere Gefühle auslösenden Attacken befriedigend umgehen
  • wie Sie sich in Richtung eines emotionalen Managements entwickeln können
  • wie Sie emotionale Aspekte gegenüber Mitarbeitern Ziel führend ansprechen.