Veranstaltungen
Fairnesspreise
   
2015 Fairness-Initiativpreis:
Digitale Helden
2014 Fairness-Initiativpreis:
AG Beipackzettel
2013 Fairness-Initiativpreis:
JOBLINGE e.V.
2012 Fairness-Initiativpreis:
Finance Watch
2011 Fairness-Initiativpreis:
LobbyControl
2010 Fairness-Initiativpreis:
Abgeordnetenwatch
Foodwatch e.V.
Irrsinnig Menschlich
Internationales Fairness-Forum


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback
Fairness-Initiativpreis
Fairness Initiativ Award

Der Fairness-Initiativpreis wird von Kuratorium und Direktorium der Fairness-Stiftung jeweils am letzten Samstag im Oktober feierlich und öffentlich in Frankfurt am Main überreicht. Er wurde zum ersten Mal aus Anlass des 10jährigen Bestehens der Fairness-Stiftung vergeben.

Bisherige Preisträger sind:

         




Mit dem Fairness-Initiativpreis werden Organisationen oder Gruppen des 21. Jahrhunderts ausgezeichnet, die entschlossen, tatkräftig und wirksam in ausgesuchten Themenfeldern Fairness-Praxis initiieren und fördern. Durch die Auszeichnung der Arbeit dieser Organisationen soll die Fairness-Qualität in den für den Einzelnen wie für die Gesellschaft relevanten Anwendungsbereichen angeregt, gesteigert und weiterentwickelt werden. Dass dabei auch praktizierte Unfairness zur Sprache gebracht wird, ist selbstverständlich und unvermeidlich. Dies geschieht jedoch in der Absicht, durch Aufklärung, Kritik und konstruktive Perspektiven Fairness in konkreten und speziellen Anwendungsfällen zu thematisieren und mehr als bisher in Gang zu setzen.

Zur Fairness gehören dabei, wie die Fairness-Charta feststellt:

  1. Rücksichtnahme und Respekt gegenüber den Belangen und den Bedürfnissen von Mensch und Natur,
  2. Transparenz und Verständlichkeit von gesellschaftlich relevanten Entscheidungen und Handlungen, von Produkten und Dienstleistungen,
  3. aktive Toleranz in bezug auf kulturelle und soziale Eigenarten, sofern sie nicht die eigene oder fremde Würde herabsetzen und Intoleranz zulassen,
  4. lebens- und demokratiefördernder Umgang mit Menschen durch Organisationen und Medien sowie schließlich
  5. die soziale, kulturelle, ökologische und personelle Verträglichkeit von Vorgehensweisen, Strukturen und Regeln.

In diesem Sinne werden Organisationen mit dem Fairness-Initiativpreis für ihr exemplarisches Handeln ausgezeichnet.

 

© Fairness-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Design & Realisierung by gimas gmbh.