Rechtsprechung
   
Urteil-Suchmaschine
Gesetzeslage
Kommentare


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

Urteile

Für eine rechtsrelevante Darstellung der Fälle übernehmen wir keine Gewähr!

Urteils-Suchmaschine


Aus der Urteilsübersicht:

Schlechtleistung führt nicht zur Kündigung

Das Arbeitsgericht Frankfurt erklärte die fristlose Kündigung eines Bankkassierers für unwirksam. Dieser hatte bei der Einbuchung eines Geldbetrages versehentlich statt der Eurotaste die Dollartaste gedrückt und so einen Fehlbetrag von 250 Euro verursacht. Gegen ausdrückliche Anweisung hatte er weiterhin versucht, diesen Fehlbetrag aus eigener Tasche zu begleichen.

Den Richtern nach ist die nachlässige Verursachung eines Fehlbetrags und dessen Ausgleich aus eigener Tasche keine Straftat. Vielmehr sei dies arbeitsrechtlich als Schlechtleistung zu werten und abzumahnen. Bei Wiederholung eines solchen Vorfalls sei eine verhaltensbedingte Kündigung möglich.

1 Ca 1756/06



Die Urteilsdatenbank der Fairness-Stiftung war über ein Jahrzehnt die umfangreichste Sammlung von Urteilen rund um das Thema Fairness/Unfairness.

Da inzwischen viele kostenlose Urteilssammlungen bestehen, in denen zum Thema leicht zu recherchieren ist, haben wir diese Datenbank eingestellt.

Wir empfehlen:

Sie können passende Urteile über Begriffe wie z.B. Mobbing, Unfairness, unfair, Stalking finden.