Rechtsprechung
   
Urteil-Suchmaschine
Gesetzeslage
Kommentare


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

Urteile

Für eine rechtsrelevante Darstellung der Fälle übernehmen wir keine Gewähr!

Urteils-Suchmaschine


Aus der Urteilsübersicht:

Verkürzte Sperrfrist nach Kündigung wegen Mobbing

Wer kündigt, unterliegt bei der Auszahlung von Arbeitslosengeld einer Sperrfrist von 12 Monaten. Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz halbierte diese Frist für einen Arbeitnehmer, der gekündigt hatte, weil er sich gemobbt fühlte. Zwar sieht das Gericht dabei keinen unbedingt wichtigen Kündigungsgrund. Aber der in einem solchen Fall könne der Entschluss des Mitarbeiters, das Arbeitsverhältnis von sich aus zu kündigen, «verständlich und entschuldbar» sein, argumentierte das Gericht. Der Arbeitnehmer hatte gekündigt, weil er von seinem Chef regelmäßig besonders intensiv kontrolliert. Dabei seien bei ihm angebliche Fehler beanstandet worden, die bei seinen Kollegen toleriert worden seien. Das habe er als reine Schikane erlebt und deshalb gekündigt.

L 1 AL 57/01



Die Urteilsdatenbank der Fairness-Stiftung war über ein Jahrzehnt die umfangreichste Sammlung von Urteilen rund um das Thema Fairness/Unfairness.

Da inzwischen viele kostenlose Urteilssammlungen bestehen, in denen zum Thema leicht zu recherchieren ist, haben wir diese Datenbank eingestellt.

Wir empfehlen:

Sie können passende Urteile über Begriffe wie z.B. Mobbing, Unfairness, unfair, Stalking finden.