Help-Scout
Erste Hilfe bei unfairen Attacken
   
Gegen Diskriminierung
Angehörige
Check: Abwehrreaktionen
Check: Angstrisiko
Check: Arten der Angst
Check: Attackenanalyse
Check: Attackenbewältigung
Check: Seelische Belastung
Check: Strategiefehler
Beispiele unfairer Attacken
Erste Hilfe für Unternehmen
Glossar der Unfairness: Grafik I
Mobbingscout
Persönliches Gespräch
Schiedsamt & -stelle
Erste Hilfe bei unfairen Praktiken
Fairness-Beratung


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

StressCheck©

Kreuzen Sie die Häufigkeit und Ihre Bewertung des jeweiligen Stressfaktors an.
Die Belastung ergibt sich durch Multiplikation von Häufigkeit und Bewertung.

Stressfaktoren Häufigkeit Bewertung
Bewertung nie
0
manch-mal
1
häufig
2
sehr oft
3
nicht stören
0
kaum stören
1
ziemlich störend
2
stark stören
3
widersprüchliche Anweisungen (z.B. auch von verschiedenen Vorgesetzten)
zu eng gesetzte Termine, überfrachteter Projektplan
ständige wechselnder Arbeitsplatz bzw. Dienstort
Personalmangel (mehr Arbeit pro Person als in 8 Stunden mit hoher Qualität zu schaffen ist)
verworrene Arbeitsabläufe, zu viele Zwischeninstanzen
leerlaufende Besprechungen, Ergebnisse werden nicht umgesetzt
unterschwellige Macht- und Karrierekämpfe
mehr Verantwortung als Entscheidungsbefugnis
Konflikte und/oder Ärger mit Vorgesetzten
Konflikte mit Kollegen
Konflikte mit Untergebenen
"Sandwichposition"
regelmäßige Überstunden, Urlaub gar nicht oder nur eingeschränkt möglich
Ärger mit Kunden
Angst vor Fehlern
Angst vor Aufstiegsblockade oder Abschiebung auf ein totes Gleis
Angst vor Mitarbeitern
finanzielle Sorgen (z.B. Schulden, Verpflichtungen)
ungerechtfertigte Kritik an mir
Dauernde Unterbrechung (Telefon, Email, Besucher, Besprechungen)
Informations- und Reizüberflutung, keine Ruhe für Konzentration
Führungsaufgabe hat kein Eigengewicht, zu viele Fach- und Expertenaufgaben
keine Führungsreflexion, Einsamkeit in der Rolle als Führungskraft
Einkommen stark von Arbeitsergebnis und Bonussystem abhängig
neuer Aufgaben- oder Verantwortungs-bereich
viel Misstrauen, viel Kontrolle, wenig Vertrauen, wenig Fehlerfreundlichkeit
Lärm
vielschichtige und verzweigte Aufgaben und Projekte
Belastungen im Privatleben
Autofahren bei dichtem Verkehr
Rauchen
Alkoholgenuss
Medikamente (Schlaftabletten, Beruhigungs- oder Aufputschmittel)
Bewegungsmangel, viel Sitztätigkeit
hohe Eigenansprüche, Wünsche nach Perfektion
eingeschränkte gesundheitliche Kondition
keine Zeit für Vor- und Nachbereitung
individuelle Leistung wird wenig gesehen und anerkannt
die berufliche Tätigkeit ist mit öffentlichen Auftritten verbunden
hoher Erwartungsdruck