Veranstaltungen
Thementag
Fairnesspreise
   
2015 Deutscher Fairness Preis:
Sina Trinkwalder
2014 Deutscher Fairness Preis:
Claus Fussek
2013 Deutscher Fairness Preis:
Detlef Flintz
2012 Deutscher Fairness Preis:
Sarah Wiener
2011 Deutscher Fairness Preis:
Thomas Jorberg
2010 Deutscher Fairness Preis:
Prof. Dr. Ernst Fehr
2009 Deutscher Fairness Preis:
Sören Stamer
2008 Deutscher Fairness Preis:
SMA Solar Technology AG
2007 Deutscher Fairness Preis:
Anton Wolfgang Graf
von Faber-Castell
2006 Deutscher Fairness Preis:
Unternehmerfamilie Leibinger
(Trumpf Group)
2005 Deutscher Fairness Preis:
Dr. Andreas und Dr. Thomas
Strüngmann
2004 Deutscher Fairness Preis:
Prof. Dr. Rupert Lay
2003 Deutscher Fairness Preis:
Götz W. Werner
2002 Deutscher Fairness Preis:
Gertrud Höhler
2001 Deutscher Fairness Preis:
Prof. Dr. Dr. Horst Eberhard Richter
Fairness-Initiativpreis
Internationales Fairness-Forum


  Empfehlen: Diesen Artikel per Facebook empfehlen Diesen Artikel per Twitter empfehlen Diesen Artikel per E-Mail empfehlen
  Verfolgen: Diese Website per Twitter verfolgen RSS-Feed verfolgen

  Diese Seite weiterempfehlen
  Ihr Feedback

Fairness-Wissenschaftspreis 2003
an PHK Gerd Petersen


v.r.n.l.: Landespolizeipräsident von Hessen Norbert Nedela, Kuratoriumsmitglied Helmut Graf, Fairness-Wissenschaftspreisträger 2003 Gerd Petersen, Fairness-Ehrenpreisträger 2003 Götz W. Werner, Frau Werner, Direktor Dr. Norbert Copray, Kuratoriumsvorsitzender Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Dr. Reinhard K. Sprenger

Den mit 2.500 € dotieren „Fairnesspreis für Angewandte Wissenschaft 2003“ der Fairness-Stiftung erhielt Polizeihauptkommissar Gerd Petersen am 29.11.2003 im Rahmen einer Feierstunde für seine Preisarbeit überreicht. Petersen ist derzeit Leiter der regionalen Kriminalinspektion bei der Polizeidirektion Werra-Meißner. Der hessische Landespolizeipräsident Norbert Nedela gratulierte Gerd Petersen zum Fairnesspreis.

Die Fairness-Stiftung hatte den Preis unter dem Titel „Wie lässt sich unfaires Führungsverhalten wirksam überwinden?“ ausgeschrieben. Elf Arbeiten aus unterschiedlichen Bereichen und wissenschaftlichen Disziplinen wurden eingereicht. Vier wurden für den Preis nominiert.

Helmut Graf, Mitglied des Kuratoriums der Fairness-Stiftung und Vorstand des Preissponsors Verlag für die deutsche Wirtschaft AG, überreichte den Preis in der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main. Aus Sicht des Kuratoriums sprach für die Arbeit von Petersen vor allem die praktische Anwendbarkeit.

So heißt es in der Preisbegründung, dass die Arbeit einen wichtigen Impuls gibt zur Schaffung einer Fairness-Kultur in einer für alle Bürger wichtigen und notwendigen Organisation.


In seiner Dankesrede wies Gerd Petersen daraufhin, dass die Polizeibehörde nicht weniger oder mehr fair sei als andere Organisationen. Er selbst habe immer wieder die Polizei als faire Organisation erfahren. Doch wer dies als selbstverständlich begreife und untätig bleibe, verpasse die Chancen, noch nachhaltiger und wirkungsvoller für eine faire Organisationskultur zu sorgen und die Fairness zu sichern. Dies müsse systematisch und professionell geschehen.

Bei seinem Amtsantritt im September 2003 hatte der hessisches Landespolizeipräsident Norbert Nedela selbst bekundet, er setze auf Fairness im Umgang miteinander. Die Fairness-Stiftung engagiert sich für die Verstärkung von Fairness in Wirtschaft und Gesellschaft. So bietet sie eine Hotline für Führungskräfte, die sich unfair attackiert fühlen, und eine umfangreiche Website zur Selbsthilfe an.

 

Wissenschafts- und Publizistikpreis 2001
Wissenschafts- und Publizistikpreis 2001
Fairness-Publizistikpreis: Nominierte
Fairness-Wissenschaftspreis: Nominierte
Fairness-Publizistikpreis: Preisträger
Fairness-Wissenschaftspreis: Preisträger
Wissenschaftspreis 2003
Fairness-Wissenschaftspreis 2003